Imaginationen über Ikarus - Hommage à Otto Lilienthal

Biografie


seit 1964
Auseinandersetzung mit den Medien Film und Fotografie

1964 - 1969
Studium der Mathematik, Physik und Rechtswissenschaften an der F.U. Berlin und Christian-Albrechts-Universität Kiel. Fotografische Arbeiten während mehrmonatiger musikethno- logischer Forschungsaufenthalte in der Türkei unter der Leitung von Prof. Dr. Kurt Reinhard

1969 - 1973
Studium der Kunsterziehung und Mathematik bei
Prof. Wolfgang Kunde und Prof. Dr. Herbert Meschkowski in Berlin

1973 - 2009
Lehrerin für Mathematik und Kunsterziehung an einem Berliner Gymnasium

seit 1973
Weitere fotografische Arbeiten, u.a. während der Aufenthalte in Afrika und Südamerika

seit 1988
Fotografische Arbeiten mit zyklischen Themenstellungen



Die frühen Jahre
Angelika von Stocki wächst in den ersten acht Jahren in dem kleinen Ort Streichmühle bei Flensburg als viertes Kind mit drei Geschwistern auf. Die Mutter ist Zahnärztin und der Vater Kaufmann.
Waren vorher Angelika von Stockis Spielstätten die Wiesen, Felder und die Ostsee, sind es nach dem Umzug in die Großstadt West - Berlin nun die Trümmer dieser Stadt.
Die Eltern sind von Anfang an Gegner des national- sozialistischen Regimes. Der Mutter verwehrt das Naziregime die Approbation nach erfolgreichem Abschluss des Zahnmedizinstudiums in Berlin aus politischen Gründen. Nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland erhält die Mutter die Approbation zur Zahnärztin von der Universität Kiel.
In diesem Geist prägt das Elternhaus von Stockis späteres Interesse u.a. an der Auseinandersetzung mit politischen Themen in der Fotografie.

Erste fotografische Versuche entstehen mit zehn Jahren, als von Stocki auf Wunsch eine „Box" zu Weihnachten erhält.

Ausbildung
Nach dem Abitur 1964 studiert von Stocki Mathematik, Physik und Rechtswissenschaften an der F.U. im damaligen West-Berlin und an der Christian-Albrechts-Universität Kiel.
In dieser Zeit entstehen fotografische Arbeiten während mehrmonatiger musikethnologischer Forschungsaufenthalte in der Türkei unter der Leitung von Prof. Dr. Kurt Reinhard.

Von 1969 bis 1973 studiert von Stocki Kunsterziehung und Mathematik bei Prof. Wolfgang Kunde und
Prof. Dr. Herbert Meschkowski im damaligen West-Berlin.
Während dieser Zeit entstehen weitere fotografische Arbeiten, z.B. bei Aufenthalten in Afrika und Südamerika.

Von 1973 bis 2009 unterrichtet von Stocki die Fächer Mathematik und Bildende Kunst an einem Berliner Gymnasium.

Seit 1988 arbeitet von Stocki vermehrt an fotografischen Arbeiten mit zyklischen Themenstellungen.

Mit den politischen Veränderungen 1989 wird die Stadt Berlin für Angelika von Stocki zu einem thematischen Schwerpunkt. Sie ist ihr wichtigster fotokünstlerischer Aktionsort und regt sie immer wieder zu Bildfolgen an.
Angelika von Stocki lebt in Berlin. Angelika von Stocki ist Mutter von zwei erwachsenen Kindern.